Home Nachrichten
Algarve News PORTUGAL

16.06.14 

Portugal: weniger Beschäftigung

Nachdem Portugal 2013 ein Wachstum bei der Beschäftigung verzeichnete und sogar das EU-Land mit der höchsten Steigerung war (1,8 %), ist sie im ersten Trimester dieses Jahres um -0,3% zurückgegangen. Somit folgt das Land nicht dem Trend, denn der europäische Durchschnitt verzeichnete einen Aufschwung von 0,2%. Weitere Länder, die einen Rückgang verzeichnen mussten, sind Zypern (-1,2%), Litauen, Finnland (-0,2%) und Italien (- 0,1%). 

 

 

 

16.06.14 

Monchique: 500 Euro für Neugeborene

Monchique versucht, vor allem junge Leute mit attraktiven Angeboten wie günstigen Kindergartenplätzen, gratis Schwimmbadeintritten und gewissen Steuererleichterungen anzulocken

Der Bezirk verlor in den letzten 30 Jahren die Hälfte der Bevölkerung und daher ist es nicht verwunderlich, wenn man vom Bürgermeister Rui André Aussagen hört wie "Wir machen ein richtiges Fest, wenn ein Baby geboren wird". Damit dies so oft wie möglich geschieht und die demographische Kurve sich wieder ändert, gibt es seit zwei Jahren den sogenannten "Baby-Scheck" im Wert von 500 Euro. Obwohl dies nur ein kleiner Anreiz für junge Paare sein kann, hat es in Zusammenarbeit mit anderen sozialen Unterstützungen zu einem guten Erfolg geführt. 2013 wurden 36 Geburten eingetragen - fast das Dreifache der vorhergehenden Jahre. "Ein Wunder", findet André. Um einen Teil der an Portimão verlorenen Bewohner wieder zurück zu gewinnen, sind seit kurzem 15 Grundstücke zu einem "symbolischen Preis" zu verkaufen. Abgesehen davon beträgt auch die Grundsteuer (IMI) hier den Mindestwert. Ebenso der Kindergarten, der eigentlich 350 Euro pro Kind kostet, verrechnet den Eltern nur 80

Werbung für die Region, sowohl für Residenten als auch für Touristen, machen vor allem die Kampagnen des Natur-Tourismus. Letzen Sommer bekam Monchique berühmten Besuch: David Cameron, der britische Premierminister, verhalf dem Bezirk zu einem großen Aufschwung: statt in einem Luxushotel einzuchecken wählte er eines der ländlichen Tourismushäuser in Monchique und sorgte so für viel Interesse unter seinen Landsleuten, die das "gleiche Haus mieten wollen und nicht nur das gleiche Restaurant aufsuchen, sondern sogar um den selben Tisch und das selbe Gericht bitten", so Rui André. Auch dass der Brite das traditionelle, regionale Getränk Medronho probierte, trug dazu bei, dass die 75 Destillerien des Bezirks einen Aufschwung in der Produktion erlebten. 

 

 

13.06.14 

Loulé: Waldbrandvorbeugung

Im Raum Loulé werden im siebten Jahr in Folge Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren in den Wäldern patrouillieren. Ziel ist es, dass Waldbrände früh entdeckt und bekämpft werden, um verheerende Waldbrände wie die von 2003 und 2012 zu verhindern.
Die Freiwilligen des Programms "Vigilância Florestal" sind stets in Gruppen von sieben plus einem erwachsenen Betreuer unterwegs und mit Ferngläsern und Radio ausgestattet. Jede Brigade ist an abwechselnden Tagen über zwei Wochen unterwegs.
Das Programm hat im Laufe der Jahre zur Förderung des Schutzes und der Wertschätzung des gemeinsamen Naturerbes beigetragen. Ein weiteres Ziel der Aktionen ist die Sensibilisierung der Bevölkerung sowie der Kontakt der Jugendlichen zu den älteren und oft isolierteren Bewohnern des Hinterlandes.
Das Programm läuft zwischen 30. Juni und 29. August.
Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Tel 289 400 827


 

13.06.14 

Portugal: Immer mehr Touristen

Die Anzahl der ausländischen Touristen stieg in den letzten 10 Jahren um 2,5 Mio. Personen.
Die Tourismusbehörde Turismo de Portugal registrierte 2004 ca. 5,7 Mio. ausländische Touristen. Vier Jahre später erreichte diese Zahl die 7,1 Mio. Marke. Nur im Jahr 2009 wurde ein leichter Rückgang verzeichnet. Die größte Steigerung wurde zwischen 2012 (7,6 Mio.) und 2013 (8,3 Mio.) registriert, ein Jahr, in dem Portugal verschiedene internationale Auszeichnungen im Bereich Tourismus erhielt.
Diese Tendenz scheint sich auch zu halten, denn laut Daten des Hotelier-Verbandes von Portugal stieg die Nachfrage im ersten Trimester dieser Jahres bereits um 1,77 % im Vergleich zu 2013.

In den letzten Jahren erhielt Portugal mehrere Auszeichnungen, darunter "Bestes europäisches Land" bei der Leserwahl "10 Best Readers' Choice" der nordamerikanischen Zeitung USA Today. "Portugal ist weniger bekannt als andere Länder, hat aber Reisenden viel zu bieten: reizende Dörfer, gutes Essen, faszinierende Volksmusik, kulturelle Sehenswürdigkeiten, eine wunderschöne Küste und erstklassige Surfmöglichkeiten", erschien in der Publikation. Auch auf dem Rang der meist besuchten Tagungs- und Kongressreiseziele weltweit der International Congress & Convention Association stieg Portugal um vier Plätze auf Rang 13. Weitere Titel, die Portugal von den verschiedensten internationalen Zeitungen und Magazinen wie The Guardian, The New York Times, El País, CNN oder auch Forbes verliehen wurden, waren u.a. "Preiswertestes Tourismusziel" und "Einzigartige Strände". Zudem wurde der Pastel de Nata zu einer der besten Süßspeisen Europas gekürt.

 

12.06.14 

Algarve: Höhlen teilweise zerstört

Einige der mehr als 200 Höhlen in der Algarve wurden verwüstet und sind in schlechtem Zustand, alarmierte João Varela, Präsident des Zentrums für archäologische Studien und Höhlenforschung der Algarve (CEEAA). In einigen wurden Reste von Lagerfeuern gefunden, die Wände sind schwarz. Auch Glasflaschen und anderer Müll wurde zum Beispiel in den Höhlen Salustreira Menor zurückgelassen. Am meisten gefährdet sind laut Varela die Höhe bei der Fonte da Benémola (Querença), Algar dos Mouros (Salir) und die Höhle Ibne Amar (Lagoa). Beim Eingang der Höhle Salustreira Menor nehmen Touristen sehr häufig Gestein mit nach Hause. Und von der Höhle Benémola werden sehr oft archäologisch wertvolle Keramikstücke einfach herausgebrochen. Um die Höhlen zu erhalten und zu schützen, wurden bei einigen in den letzten Wochen Gitter aufgestellt, damit keine Besucher mehr hineinkommen und sich etwa Fledermäuse ansiedeln können.

Die Wissenschaftlerin Cristina Veiga-Pires von der Universität der Algarve ist auch besorgt und sagt, dass es wichtig sei, die gefährdeten Höhlen zu schützen. Denn diese seien von großer geologischer, biologischer und archäologischer Bedeutung.


 

12.06.14 

Algarve: Bio-Muscheln

Seit 2013 züchtet das portugiesische Unternehmen Testa & Cunhas Miesmuscheln zwei 
Kilometer vor der Küste von Lagos. Nun hat das weltweit führende Zertifizierungsunternehmen SGS die „Algarve Offshore Seashells“-Zucht des Unternehmens 
als erste Miesmuschel-Biozucht auf der 
iberischen Halbinseln zertifiziert.
„In diesem ersten Jahr produzierten wir 700 Tonnen. Die Zucht hat aber eine Kapazität von 1.200 Tonnen“, so der Vorsitzende Miguel Cunha gegenüber der regionalen Zeitung Jornal do Algarve. „Die Bio-Zertifizierung bestätigt, dass unsere Zucht und unsere Muscheln strenge Produktions- und Qualitätsbedingungen erfüllen. Wir haben ein einzigartiges, natürliches und nachhaltiges Produkt“, so Cunha. Die Algarve Offshore Seashells ist eine 395 Hektar große Zucht, die sich eine Seemeile vor dem Strand Porto de Mós in Lagos befindet. Die Produktion dient ausschließlich dem Export nach Spanien, Deutschland und Frankreich.


 

12.06.14 

Portugal: Bankfilialen schließen

Sie ziehen sich aus Portugal zurück: Sowohl die britische Bank Barclays als auch die spanische BBVA haben angekündigt, ihre Filialen in Portugal zu schließen. „Wir müssen unsere Strategie ändern und uns auf die Bereiche konzentrieren, die uns einen Wettbewerbsvorteil bringen“, sagte Antony Jenkins, Präsident von Barclays. Nicht angemessene Renditen seien der Grund für den Rückzug seiner Bank aus dem operativen Privat-kunden-Geschäft in verschiedenen Ländern Europas – eben auch von Portugal. Hier wurden bereits in den vergangenen beiden Jahren Umstrukturierungen vorgenommen und Filialen geschlossen. 400 Mitarbeiter verloren innerhalb von 24 Monaten ihren Job. Jetzt soll noch über den Teil, der rentabel ist, nachgedacht werden. Mittelfristig soll dieser verkauft werden.
Die Banco Bilbao e Vizcaya Argentaria (BBVA) will ihre Filialen in Portugal innerhalb von drei Jahren verkaufen. Potentielle Investoren werden gesucht, denn es wurden Verluste von über e 100 Mio. verbucht. Vom Verkauf sind 83 Filialen betroffen. Bis zum Jahr 2012 gab es noch 150 Filialen, doch damals – inmitten der Bankenkrise – wurden beinahe die Hälfte davon geschlossen.


 

11.06.14 

Algarve: Weltmusikfestival

Vom 25. - 28. Juni wird das historische Stadtzentrum von Loulé im Rahmen des 11. 
Festival MED zur Bühne verschiedener Weltmusikkonzerte. Auf dem Programm stehen 
40 Bands aus 16 Ländern! Ziel der Organisation ist es, den Besuchern den Kontakt zu unterschiedlichen Musikrichtungen und einzigartige Erlebnisse zu ermöglichen.
Aus Galizien kommt Mercedes Peón, die derzeit eine der charismatischsten Figuren der Weltmusikszene ist und der traditionellen Volksmusik aus Galizien einen zeitgenössischen Hauch verleiht. Bomba Estéreo ist die kolumbianische Band, die die Charts in Lateinamerika mit ihrer Mischung aus elektronischer Musik, Rock, Reggae, Rap und Karibischen Rhythmen stürmt. 
Aus dem Niger kommt Bombino. Der Touareg-Sänger und Gitarrist ist auch als „Hendrix aus der Wüste“ bekannt. Auch dabei ist Winston McAnuff, der jamaikanische Sänger der Band Inner Circle und einer der bekanntesten Reggae-Sänger weltweit. Ebenfalls fester Bestandteil der internationalen Reggae-Szene ist der deutsche Musiker Jahcoustix, der am 27. Juni 
auftreten wird. Weitere Bands und Sänger sind: Graveola e o Limo Polifónico (Brasilien), 
Jupiter & Okwess International (Kongo), Turtle Island (Japan), Debademba (Mali), Nour Eddine (Marokko). Aus Portugal sind u.a. Gisela João, die sich 2013 als Portugals neues Fado-Talent entpuppte, Celina da Piedade mit Musik aus dem Alentejo und Dino d´Santiago dabei. 
Die Konzerte finden auf unterschiedlichen Bühnen statt. Das komplette Programm wird unter www.festivalmed.pt und in Algarve Vida bekannt gegeben.
Tickets können im Cine-Teatro Louletano oder unter www.festivalmed.pt erworben werden.
Bis zum 6. Juni kostet 1 Tagesticket € 10, 3-Tagetickets  25 und 1 Familien-Tagesticket  25 (2 Erw. + 2 Kinder bis 16 Jahre), ab dem 7.6.  12,  30 und  25. Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. Neu ist der Open MED-Tag am 25.6. mit freiem Eintritt. An diesem Tag treten zwar keine der Hauptgruppen auf, aber es wird dennoch viel zu sehen, hören und erleben geben.

 

09.06.14 

Algarve-Stadion: Belastung für Gemeinden

Die ganze Welt schaut nach Brasilien, wo am kommenden Donnerstag die Fußball-Weltmeisterschaft eröffnet wird. Die Stadien für diesen Mega-Event wurden gerade noch fertig. Während sich Ronaldo & Co. auf die erste Begegnung am 16. Juni gegen Deutschland vorbereiten, wird in Portugal wieder einmal über die ungenutzten Stadien diskutiert. Unter anderem wurde in der Algarve ein Stadion extra für die Europameisterschaft 2004 errichtet. Und dieses belastet jetzt noch die Stadt-Budgets von Loulé und Faro. Rund 30.000 Euro müssen die beiden Rathäuser für die Instandhaltung pro Monat zahlen. Diese Zahl würde an die 100.000 Euro betragen, würden nicht große Veranstaltungen wie die Länderspiele von Gibraltar oder die Portugal-Rallye in diesem Stadion stattfinden, sagt Faros Bürgermeister Rogério Bacalhau. Sein Kollege, Loulés Bürgermeister Vítor Aleixo, sagt, dass die momentanen Aufwendungen nicht außergewöhnlich seien. Nach der Wirtschaftskrise könne das Stadion besser zu Geld gemacht werden.
Das Algarve-Stadion wurde vor über zehn Jahren mit Mitteln aus europäischen und nationalen Fonds finanziert und die beiden Städte mussten dafür Schulden aufnehmen. „Wir haben noch immer rund eine Million Euro Schulden von diesem Bau, die sich die beiden Rathäuser teilen. Dann kommen noch die Kosten für die Instandhaltung dazu“, erklärt Rogério Bacalhau. Die beiden Bürgermeister wollen alles daran setzen, mehr Veranstaltungen in das Stadion zu bringen, damit mehr Einnahmen lukriert werden können. „Gemeinsam mit Loulé können wir es schaffen, diese Konstruktion so herzurichten, dass künftig mehrere große Events hier ausgetragen werden“, sagt Faros Bürgermeister.


 

09.06.14 

Portugal: Elektrische Verbindung

Zwei Jahre zu spät – aber jetzt ist sie endlich fertig: eine Stromverbindung zwischen der Algarve und Andalusien. Spanien und Portugal wollten einen iberischen Stromaustausch schaffen – deshalb wurde eine Trasse von Puebla de Guzmán nach Tavira gebaut. Der portugiesische Energiekonzern REN hatte seinen Teil bereits im Oktober 2011
fertiggestellt – doch in Spanien kam es zu Problemen. Vor allem die Trassenführung durch das Naturschutzgebiet Parque Doñana führte zur Verzögerung.
Die Verbindung nach Spanien soll den iberischen Strommarkt stärken und verbessert auch die Sicherheit der Stromversorgung der östlichen Algarve und des Alentejos.

 

09.06.14 

Portugiesen in Hamburg

 

Dass Hamburg „die portugiesischste Stadt Deutschlands“ ist, hat sich inzwischen bundesweit herumgesprochen. Auch bis Frankfurt am Main, wo Dr. Susanne Müller in ihrer Reihe „Frankfurt City International“ die Präsenz von vier Ländern an der Main-Metropole bereits in Buchform dargestellt hat. Die große Bedeutung Portugals für die Hansestadt war für sie nun Grund genug, die neue Reihe „Hamburg International City“ mit Portugal zu eröffnen. Am 13. Mai 2014 wurde das Buch im portugiesischen Restaurant „Nau“ im so genannten Portugiesenviertel vorgestellt. Rechtzeitig zum 50-jährigen Jubiläum der Unterzeichnung des Anwerbeabkommens der portugiesischen „Gastarbeiter“, das am zweiten Juniwochenende zusammen mit dem portugiesischen Nationalfeiertag (Dia de Portugal) zentral für ganz Deutschland in Hamburg gefeiert wird.
Was bietet nun das knapp 200 Seiten umfassende Taschenbuch? In zweisprachiger Form (Deutsch und Portugiesisch) präsentieren sich nicht nur eine Reihe von portugiesischen Firmen und Organisationen in Hamburg, man findet hier z.B. auch nützliche Verzeichnisse wie die der portugiesischsprachigen Ärzte und Rechtsanwälte. Daneben eine Reihe von Beiträgen zum portugiesischen Kulturerbe Hamburgs. Ebenso findet die Portugiesisch-Hanseatische Gesellschaft, die mit ihrem breiten sozialen und kulturellen Engagement aus der portugiesischen Szene Hamburgs nicht mehr wegzudenken ist, hier ihre gebührende Berücksichtigung. Nicht umsonst fungiert mit Luís Pacheco ein Vorstandsmitglied der Portugiesisch-Hanseatischen Gesellschaft als Mitherausgeber. Zudem stammt eine Reihe von Beiträgen von PHG-Mitgliedern. So steuerte Carlos Vasconcelos mehrere Artikel über die portugiesische Küche bei, Claus Bunk erweist sich als Experte der portugiesischen Immigration und bei diversen maritimen Themen und Dr. Peter Koj lädt zu einem „Spaziergang durch das portugiesische Hamburg“ ein.

 

Portugiesen in Hamburg – Portugueses em Hamburgo
Hamburg City International Band 1,

Susanne Müller/Luís Pacheco
Cross-Culture Publishing Frankfurt/Main
ISBN 978-939044-17-8
Preis: € 9,90

 


 

11.06.14 

Porto: Portal für Erasmus-Studenten

Ein neues digitales Portal will Austausch-Studenten das Leben in Porto einfacher machen. Stay in Porto ist seit letzter Woche online und soll Studenten aus dem Erasmus-Programm noch vor ihrer Anreise nützliche Informationen über das Ausbildungsangebot und das Leben in Porto liefern.
"Obwohl die Universidade do Porto circa 3.200 ausländische Studenten pro Jahr aufnimmt, gab es bislang keine Stelle, an die sich diese für verschiedene Infos wenden konnten. Wir entdeckten die Marktlücke und beschlossen, sie zu füllen", so Tiago Barbosa Ribeiro, der mit zwei Freunden Stay in Porto gründete. Obwohl noch im Anfangsstadium bietet das Portal bereits vier Dienstleistungen: ein Forum, eine Liste des Bildungsangebotes im Großraum Porto, einen Bereich für Mietangebote und einen Stadtführer. Tiago und seine Partner rechnen damit, dass vor allem das Forum großes Interesse wecken wird. "Hier können sich Porto-Kenner und diejenigen, die es werden wollen, treffen und austauschen. Ein Reiseführer beinhaltet Informationen für Touristen. Wer aber länger hier leben will, braucht mehr als die Liste der Sehenswürdigkeiten, er benötigt praktischere Infos", erklärt Tiago. Auch der Immobilienbereich ist sehr hilfsreich, da er Studenten ermöglicht, gleich von Zuhause aus ein neues Zuhause im Ausland zu finden. Hier kommt ein weiteres Projekt der drei Geschäftspartner ins Spiel: das E-House. Ein Immobilienunternehmen, das auf den Erasmus-Markt spezialisiert ist. "Während des Studienjahrs werden die Wohnungen an ausländische Studenten und im Sommer an Touristen vermietet".
Bis zum Start des neuen Studienjahrs im September soll das Portal komplett ausgebaut sein. Vorerst ist das Portal nur auf Englisch abrufbar, ab nächster Woche auch auf Portugiesisch. Im Forum sind lediglich Tipps, die von den Betreibern selbst reingestellt wurden. Doch im Laufe der nächsten Wochen dürfte sich das Szenario schnell ändern.

 

 

Meldungen, die

  auch nach längerer Zeit nicht ihre Gültigkeit verlieren
 

06.06.14 

Sommerkurse im CLCC

Im Juli und im August lädt das Sprach- und Kulturzentrum in Portimão Centro de Línguas Cultura e Comunicação (CLCC) zu intensiven Portugiesischkursen ein. Die Kurse umfassen 50 Unterrichtsstunden, wobei das erklärte Kursziel lautet, die Portugiesische Sprache mit gezielten Sprachübungen zu vermitteln. Jeder Einschreibung geht ein Orientierungsgespräch mit dem Lehrer voraus, um das Sprachniveau zu ermitteln.
Seit 22 Jahren ist das CLCC fester Bestandteil des Weiterbildungsangebots in Portimão. Neben den Portugiesischkursen bietet das CLCC auch Zertifikatskurse in anderen 
Sprachen an. Zu dem Angebot zählen zudem Yoga und Pilates. Das CLCC bietet auch 
„Fitness 50+” in deutscher Sprache an. Events, wie ein Meditationszyklus jeden Freitag, kulinarische Wokshops, Sprachspaziergänge („Walking-Talking”) runden das Angebot ab. Im 6. Stock befindet sich der Alfa-Büchertreff mit deutschen Büchern und auch im Café des CLCC steht stets eine kleine Buchauswahl von portugiesischen, deutschen und englischen Secondhand-Büchern zur Verfügung.
Eine besondere Gelegenheit, um sich über das Angebot vom CLCC  zu informieren bieten die Tage der offenen Tür: 16. - 18. Juni. Weitere Info unter Tel. 282 430 250 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und www.clcc.pt